02. September 2014
 
 
 aktuell
 report
 VLN
 DTC
 multimedia
 service
 intern
 
News - Rallye Weltmeisterschaft
Peugeot vor Portugal in Siegerstimmung
2001-03-04 - sp

 
Links zum Thema
  • Die aktuellsten Headlines
  • Opel Corsa 1600 für Rallye WM und DM
    Ehrenrunde für die Peugeot-Truppe in Australien
    Colin McRae und sein langjähriger Beifahrer Nicky Grist gehen getrennte Wege
    Überlegen: Titelgewinn und Doppelsieg für Peugeot
  • Newsarchiv
  • Alle Berichte auf einen Blick
  • Termine
  • Aktuelle Saison
    Saison 2002
    Nach den zwei sehr speziellen Winter-Rallyes in Monte Carlo und Schweden reist das Peugeot-Werksteam gut vorbereitet zum ersten Kräftemessen der neuen Saison auf Schotter. Besonders Peugeot-Pilot Marcus Grönholm fliegt mit guten Erinnerungen nach Portugal: Auf den schnellen und flüssigen Schotterstrecken im Westen der iberischen Halbinsel konnte der Finne im vergangenen Jahr gute Zeiten fahren und führte lange Zeit die Rallye an. Am Ende fehlten dem 33 Jahre alten Finnen nur 6,5 Sekunden zum Sieg. "Ich mag Portugal, ich habe dort immer Bestzeiten erzielt", erklärt der aktuelle Weltmeister. Bereits fünfmal war Grönholm in der Vergangenheit auf den anspruchsvollen Schotterpisten in der Nähe der Hafenstadt Porto am Start.
    Auch Peugeot-Werkspilot Harri Rovanperä ist vor dem dritten WM-Lauf der Saison hoch motiviert. Schließlich führt der Finne nach seinem Sieg in Schweden punktgleich mit Tommi Mäkinen und Carlos Sainz die Weltmeisterschaft an. "In diesem Jahr ist die Route fast komplett neu. Das wird einigen meiner Gegner nicht gefallen. Ich freue mich allerdings darauf, denn hier starten wir alle mit der gleichen Streckenkenntnis. Das macht den Kampf spannender", kommentiert der 34 Jahre alte Schotter-Spezialist aus Finnland. In der vergangenen Saison errang er mit einem privat eingesetzten Fahrzeug in Portugal den vierten Platz.
    Die schnellen und flüssigen Schotterstrecken bieten fahrerisch eine große Herausforderung, wie Harri Rovanperä betont: "Die Strecken sind sehr interessant, denn die Oberfläche ist überall unterschiedlich. Von Sand bis Matsch und hartem Untergrund ist alles vorhanden." Das ist es aber nicht allein, was Portugal zu Rovanperäs Lieblings-Rallye macht: "Die Atmosphäre dort ist immer sehr gut. Neben Argentinien hat Portugal die meisten Rallye-Fans. Der Höhepunkt ist in jedem Jahr die traditionelle Sprungkuppe von Fafe."
    Einer der Fahrer, die sich in Portugal bestens auskennen, ist Peugeot-Pilot Didier Auriol. Der 42 Jahre alte Franzose, der neben seinem Teamkollegen Marcus Grönholm für die Marken-Weltmeisterschaft nominiert ist, war bereits zehn Mal in Portugal am Start. Er verfügt damit nicht nur über eine große Portion an Erfahrung, sondern hat mit drei zweiten Plätzen in Portugal sein Können auf Schotter immer wieder unter Beweis gestellt. Darüber hinaus steuert Harri Rovanperä in Portugal einen dritten werksseitig eingesetzten Peugeot 206 WRC, während Gilles Panizzi in einem von der Scuderia Grifone vorbereiteten Modell startet. Mehrere Privatiers setzen ebenfalls auf den Peugeot 206 WRC.

     
     
     Navigation: zurück | Seitenanfang | Startseite
    © & Design 2000 - 2014 Sascha Pick